Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Regensburg Stadt e.V.
Login


Leitbild


 

Pädagogische Zielsetzung

Die Offene Ganztagsschule ist ein Betreuungsangebot für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen und Zweige der St. Wolfgang – Mittelschule Regensburg.

Unser Förder- und Betreuungsangebot orientiert sich daher in erster Linie an den Bedürfnissen der Schüler. Sie werden sowohl schulisch gefördert als auch in ihren persönlichen und sozialen Kompetenzen gestärkt.

Die intensive Zusammenarbeit und der Austausch zwischen allen Mitarbeitern der OGTS untereinander, mit den Lehrkräften der Schule, mit den Erziehungsberechtigten sowie mit der Schulsozialarbeiterin sind dabei für eine erfolgreiche Arbeit mit den Jugendlichen eine unverzichtbare Voraussetzung.

Diese Vernetzung gewährleistet nicht nur eine kompetente und individuelle Beratung von Schülern und Eltern rund um die fachliche und persönliche Entwicklung der Schüler, sondern ist eine notwendige Basis für einen nachhaltigen Ansatz lösungsorientierter Vorgehensweisen. Hierfür werden auch beratende und finanzielle Angebote anderer Einrichtungen bzw. Behörden (z.B. Jugendamt, Schulamt) in Anspruch genommen.

Besonders die sog. N+ Förderung ermöglicht es uns, auch Schüler mit besonderen Bedürfnissen aufzunehmen und sie besser zu unterstützen, da durch den dann besseren Personalschlüssel kleinere Arbeitsgruppen ermöglicht werden. Darüber hinaus nehmen unsere Mitarbeiter selbstverständlich regelmäßig an Fortbildungsmaßnahmen teil.

Die Umsetzung der o.g. Zielsetzung durch geeignete Angebote und Maßnahmen erfolgt dabei in erster Linie durch die Leitung und die Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule.

Mit der ganztägigen Förderung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen an Schulen soll nicht zuletzt dem Bedürfnis der Eltern nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf Rechnung getragen werden.

 

Lernzeit

Eine Aufgabe der OGTS ist die individuelle Nachverarbeitung und Vorbereitung der schulischen Inhalte des Vormittags. Hierunter fallen beispielsweise das Nachtragen von Hefteinträgen, das Erklären und Wiederholen des Lehrstoffes sowie das gezielte Einüben und Trainieren, z.B. für bevorstehende Schulaufgaben. Insbesondere aufgrund der großen kulturellen, sozialen und ethnischen Heterogenität der Schülerinnen und Schüler dieser Schule sind die Hilfestellungen stark individualisiert. Um brauchbare Erfolge erzielen zu können, halten wir die Lerngruppen möglichst klein.

 

Eigenverantwortung und Selbständigkeit

sind mit die wichtigsten sozialen Kompetenzen, die wir bei unseren Schülerinnen und Schülern fördern. In dieser Art wurde auch unser Lernmaterial gestaltet, denn nur so können wir den unterschiedlichsten Arbeitstempi und Lerninhalten der Schüler gerecht werden. Das Lernmaterial, das die Schüler zur selbständigen Arbeit nutzen und damit ihre Kenntnisse in den verschiedenen Fächern vertiefen können, wird von der Leitung und den Mitarbeitern erstellt. Das Material bezieht sich dabei auf den Inhalt des aktuellen Lehrplans und ermöglicht das selbständige Arbeiten durch eine „eingebaute Fehlerkontrolle“.

Sowohl in altersgemischten als auch in altershomogenen Gruppen werden Schüler zur gegenseitigen Hilfestellung und Teamarbeit aufgefordert. Dies bewirkt nicht nur das Verfestigen des Lernstoffes („Verstehen statt Erklären“, Max Weber in Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen 1922), sondern stärkt das soziale Miteinander.

 

Gesellschaftliche und politische Bildung

Politik muss nicht langweilig sein! An der Pinnwand unseres Hauptaufenthaltsraumes werden die Nachrichten aus den Bereichen politisches Weltgeschehen und Wissen altersgemäß präsentiert und wöchentlich aktualisiert. Damit unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler bei der kritischen Betrachtung des gesellschaftlichen Lebens und bei ihrer eigenen Meinungsbildung. Die Inhalte werden nach Bedarf in den Lerngruppen vertieft und diskutiert. Auch eine regionale Tageszeitung liegt jeden Tag vor.

 

(Ausschnitt der regelmäßig aktualisierten Pinwand der OGTS)

 

 

Pflege der Bräuche und Traditionen für eine gelungene Integration

Bräuche und Traditionen eignen sich hervorragend, um die Integration auf angenehme und spielerische Art zu erleichtern – egal ob Halloweenkürbis-Schnitzen oder Gestaltung von Muttertags-Geschenken: wir begegnen den unterschiedlichen Kulturen offen.

 

(„interkulturelles“ Plätzchenbacken in der OGTS) (Weihnachtskarten - Dankeskarten)

 

Stärkung der sozialen Kompetenzen durch:

 

Sport und Bewegung

Nach der langen Zeit, die Schüler mit ruhigem Sitzen in der Klasse verbringen, ist der Bewegungsdrang groß. Fußball, Basketball, Tischtennis bzw. Rundlauf, Federball, Seilspringen oder die Slackline sind die beliebtesten Spiele im Pausenhof.

 

Kunst und Theater

Malen und Basteln unter Anleitung nach unseren räumlichen Möglichkeiten oder Besuch von aktuellen Ausstellungen. In den letzten beiden Jahren fand im Rahmen von Projekten, die die Stadt Regensburg finanzierte, eine Theatergruppe statt, zu der sich jeder Schüler / jede Schülerin anmelden konnte.

 

Lesen und Vorlesen

Den Schülern stehen verschiedene Bücher der Kinder und Jugendliteratur zur Verfügung, die sie auch nach Hause ausleihen können. Zusätzlich wird an zwei Tagen eine Vorlesezeit angeboten.

 

(Unsere Studentische Hilfskraft Franz liest mit theatererprobter Stimme aus dem Buch Der Xorandottl von Josef Raith – und kommt damit sehr gut an!)

 

Kleine Projekte

Plätzchen backen vor Weihnachten. Blumen- und Gemüsepflanzen im Frühjahr. Kooperation mit außerschulischen Bildungspartnern z.B. mit dem Regensburger Schülerlabor der Fakultät für Physik der Universität Regensburg.

 

Zeit für Gespräche

Persönliche Gespräche sind wichtig! Sie öffnen die Augen für die persönliche Situation der Kinder, beeinflussen somit unser Handeln, fördern Verständnis und Vertrauen. Nur durch Vertrauen werden richtige, nachhaltige Erfolge – schulischer und persönlicher Natur erzielt!

 

Krisenintervention

Konfliktsituationen und soziales Verhalten werden angesprochen, es wird nach Lösungen gesucht, vor Allem aber den Schülern zugehört.

 

Ausflüge

Immer wieder werden kleine Ausflüge, z.B. zum Bowlen, ins Kino usw. durchgeführt. Die Teilnahme an den Ausflügen ist freiwillig.

 

Aufräumen und Putzen

Die Schüler werden regelmäßig zu kleineren Reinigungsarbeiten angehalten. Daraus entsteht die Verantwortung für „unsere“ Räume und es wächst der Respekt gegenüber unseren Mitarbeitern der Schulreinigung.
 

 





Anmelden

▼ Spenden
▼ Facebook
▼ Kontakt
▼ Unsere Partner
▼ Familienstützpunkte


Die AWO ist ein Wohlfahrtsverband mit besonderer Prägung:

In diesem Verband haben sich Menschen zusammengefunden die in ehren- und hauptamtlicher Tätigkeit bei der Bewältigung sozialer Probleme und Aufgaben mitwirken, um den demokratischen, sozialen Rechtsstaat zu verwirklichen.

Familienzentrum

Wir haben uns vorgenommen, für alle Generationen da zu sein. Hier sollen Menschen mit verschiedenen Lebensmodellen und -hintergründen einen Ort für Kontakte und für den Austausch von Erfahrungen vorfinden.

Offene Ganztagsschule an der St.-Wolfgang-Mittelschule

Unsere Mitarbeiterinnen bieten den Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen und Zweige dort Mittagsverpflegung, Hausaufgabenzeit, freizeitpädagogische Aktivitäten sowie bedarfsorientierte Förderangebote.